Informationen für die Institutionen

Wie gestaltet sich der Tag der Ausfahrt ?

Aus der Anzahl der GespannfahrerInnen die sich für die Ausfahrt angemeldet haben, resp. den Sitzplätzen auf oder in den Fahrzeugen ergibt sich die Anzahl der Passagiere, die am Ausflugstag Ende August an einem Samstag teilnehmen können.
Pro Fahrzeug können 1 bis 2 Passagiere mitfahren, die sich ihr Fahrzeug aus dem Angebot selber aussuchen können.

Leider können wir keine Garantie abgeben, dass die Passagiere den ganzen Tag einen Sitzplatz in einem Gespann haben, da dies von der Anzahl der angemeldeten Gespanne abhängt. Es kann also sein, dass die Mitfahrt nur am Morgen oder nur am Nachmittag möglich ist. Wir bitten Sie daher jetzt schon um Ihr Verständnis, wir versuchen jedoch unser Möglichstes dafür zu tun, dass dies nicht eintrifft.

Die Helme, die uns durch die Firma Hostettler AG in Sursee gratis für die Passagiere zur Verfügung gestellt werden, werden am Start bezogen und angepasst. Da die Rundfahrt in gemächlichem Tempo gefahren wird und die meisten Passagiere in einem Seitenwagen sitzen, benötigen sie, sollte das Wetter unvorhergesehen umschlagen, nur eine warme Jacke evtl. einen Pullover sowie einen Schal und normales Schuhwerk. Bei schönem Wetter eine Sonnenbrille.
Die Auswahl der Passagiere, die an der Ausfahrt teilnehmen können, liegt im Verantwortungsbereich der Institutionen.

In den letzten Jahren konnten wir mit drei Institutionen der Region eine Vereinbahrung treffen, bei welchen wir die Ausfahrten im Turnus durchführen können und so die jährliche Suche nach einem Start- und Zielort sich ergeben hat. An dieser Stelle möchten wir dem BWH "Am Birsig", der Stiftung MBF in Stein (und der xy-Institution) ganz herzlich danken !

Der Treffpunkt, der Passagiere die von den Institutionen zum Startort gebracht werden sowie der GespannfahrerInnen, der Helfer und der Rettungssanitäter, die uns begleiten, befindet sich dann jeweils bei einem dieser Startorte. Die Abfahrt der Seitenwagen auf die Route beginnt um ca. 10.00 Uhr. Die Passagiere haben ca. eine halbe Stunde vor dem Start Zeit, um sich IHR Fahrzeug auszusuchen, und sich mit Hilfe des Fahrers oder der Fahrerin sowie allenfalls der Betreuungsperson der Institution für die Abfahrt bereitzumachen. Anschliessend sorgt sich die Fahrerin resp. der Fahrer des Gespannes während des Tages um seine/n Passagier/e.
Bei Problemen wendet sie/er sich an eine/n der Betreuer/in der Institution, die in genügender Anzahl mit den eigenen Transportfahrzeugen folgen, mit denen Sie Ihre betroffenen Passagiere zum Startort gebracht haben. Teilweise ist es für die Betreuungsperson auch möglich direkt auf dem Gespann mitzufahren, dies liegt jedoch in der Entscheidung des/der jeweiligen Fahrer/in und der technischen Möglichkeit des Fahrzeuges. Selbstverständlich muss dafür die Kleidung entsprechend vorhanden sein.

Sollte sich während der Fahrt mit dem Passagier ein Problem ergeben, hält der Fahrer/die Fahrerin nur dieses Gespannes der Gruppe an und wartet auf das nachfolgende Transportfahrzeug/Bus, in denen die Betreuer/innen der Institution/en mitfahren, sollten sie nicht auf dem Gespann selber mitfahren können. Ebenfalls warten dann dabei Rettungssanitäter bis abgeklärt ist, ob es sich um ein medizinisches oder evtl. auch technisches (Fahrzeug-) Problem handeln könnte. In diesem Fall begleitet uns der eigene Pannendienst welcher sich dann um dieses Problem kümmert. Der/Die Passagier/in steigt in diesem Fall in eines der Transportfahrzeug/Bus um.

Die Ausfahrt erstreckt sich über eine Rundfahrt von ca. 70 - 90 km mit einem Mittagessen/Mittagshalt von ca. 2 Stunden in einem Restaurant auf der Route, das von uns ausgesucht wird. Dort werden alle Passagiere zum Mittagessen eingeladen. Ab ca. 14.00 Uhr beginnt die Rückfahrt zum Start/ Zielort.
Beim Start- Zielort angekommen, beschliessen wir die Ausfahrt mit Kaffee & Kuchen, wobei alle TeilnehmerInnen des Tages dazu eingeladen sind. Die Rückfahrt in die eigene Institution erfolgt individuell.


Für weitere Fragen senden Sie uns bitte ein Mail.
Vielen Dank und allenfalls auf bald.